Der Träger

Der Förderverein Säuglings- und Kinderbetreuung Altdorf e.V. stellt sich vor:

Die Kinderkrippe Sterntaler wurde buchstäblich aus der Not heraus geboren. Die Gründerin und 1. Vorsitzende des Förderverein Säuglings- und Kinderbetreuung Altdorf e.V. Frau Melanie Kibinger, war auf der Suche nach einem Betreuungsplatz für Ihre damals sechs monatige kleine Tochter und stieß hier in der Umgebung nur auf taube Ohren. Wie sich herausstellte war Sie mit diesem Problem jedoch nicht allein. Beherzt nahm Fr. Kibinger die Angelegenheit selbst in Hand und die Kinderkrippe Sterntaler war geboren.

Aus der im Jahr 2005 als erstes gegründeten Kinderkrippe in Altdorf, mit gerade mal drei zu betreuenden Kindern, wurde innerhalb kürzester Zeit eine Krippe mit 16 Betreuungsplätzen und die Nachfrage nach guter und pädagogisch wertvoller Kinderbetreuung steigt stetig.

In der inzwischen weit bekannten Einrichtung in Altdorf sind mittlerweile mehrere pädagogische Mitarbeiter, sowie eine Sachbearbeiterin welche sich auch gleichzeitig in der Vorstandschaft engagiert und eine Buchhaltungskraft fest angestellt.

Im Januar 2010 wurde eine Zweigstelle in Regensburg eröffnet, 2011 folgte auch schon unsere zweite Krippe in Regensburg. Im Jahr 2014 war es dann soweit: Dem Verein wurde durch die Stadt Altdorf der Aufbau einer zweiten Krippe in dieser Region zugesprochen. Auf Grund des großen Zuspruches über unser hervorragendes familienfreundliches Konzept konnten wir im Mai 2014 unsere vierte Krippe mit 12 Ganztagesplätzen in Hagenhausen eröffnen, welche zum September 2016 auf 15 Plätze erweitert wurde.

2020 startet nun der erste Sterntaler-Schulhort in Altdorf. Mit nur 20 Bereuungsplätzen wird auch hier Wert auf das familiere gelegt. Es wird selbst frisch und ausgewogen gekocht. Hausaufgaben werden in Kleingruppen von nur 5-6 Schülern erledigt. Spannende Projekte warten auf die Kids.

Durch großen Einsatz sind insgesamt 63 Krippenplätze und 20 Hortplätze im Raum Altdorf und Regensburg geschaffen worden sowie derzeit 38 Arbeitsplätze.

Der Verein wird auch künftig auf sein familiäres Flair setzen, Arbeitsplätze schaffen und Familien den nötigen Rückhalt bieten, den sie in der heutigen Zeit benötigen.